Page tree

Suche

Dieses Modul archiviert zeitgesteuert die Ruflisten (CDR), die Faxe, die Sprachmitteilungen und Gesprächsmitschnitte in einem Windows Share (Netzwerkfreigabe). Nach der erfolgreichen Archivierung werden die Inhalte auf der STARFACE gelöscht.

Reiter "Allgemein"

Die in dem Reiter  aufgeführten Informationen werden in der Dokumentation Logging der Module beschrieben.

Reiter "Grundeinstellungen"

Im Reiter müssen die folgenden Angaben gemacht werden:

TransferartDer Typ der Übertragung (smb oder sftp).
AdresseDie IPv4-Adresse des Zielsystems.
FreigabeDer Name der Netzwerkfreigabe, wie er im Zielsystem hinterlegt ist.
UnterverzeichnisDas Unterverzeichnis auf dem Zielsystem (optional).
BenutzernameDer Benutzername wie er vom Zielserver erwartet wird (z.B. mit user@domain).
PasswortDas Passwort des Freigabebenutzers.
SicherheitDas verwendete Authentifizierungsverfahren des Zielsystems.

Hinweis: Wird die Transferart „sftp“ verwendet, werden das Eingabefeld „Freigabe“ und das Drop-Down-Menü „Sicherheit“ nicht beachtet.

Ein Beispiel für eine Konfiguration könnte folgendermaßen aussehen:

Unter der Überschrift Benachrichtigungen kann optional eine E-Mail-Adresse hinterlegt werden. An diese E-Mail-Adresse werden Informationen über den Speicherplatz auf der STARFACE vor und nach der Archivierung sowie auftretende Fehlermeldungen versendet.

Beispiel für eine E-Mailadresse

Weitere Reiter

Die vier folgenden Reiter

bieten jeweils die gleichen Konfigurationsmöglichkeiten:

Frist in Tagen: In diesem Eingabefeld wird konfiguriert, wie lange die Daten auf der STARFACE verbleiben, bevor sie archiviert werden. Wird die Frist auf den Wert 0 gesetzt, sind immer alle Daten des entsprechenden Bereiches betroffen. Der Maximalwert, der eingetragen werden kann ist 192 Tage.

Für den Beginn und das Ausführungsintervall der Archivierung lassen sich aus den Drop-Down-Menüs jeweils feste Werte auswählen. In dem oben abgebildeten Beispiel werden alle Mitschnitte, die älter sind als 64 Tage, einmal pro Woche um jeweils 02:30 Uhr archiviert. Der Archivierungsprozess startet dabei am 16.04.2020 und würde das nächste Mal, nach einer Woche, am 23.04.2020 starten.

Ein interner Überwachungsprozess der STARFACE verhindert, dass eine STARFACE Archivierung und eine Backuperstellung parallel zueinander gestartet werden. Der zuerst gestartete Prozess läuft zu Ende und der zweite Prozess startet eine Stunde später. Es wird empfohlen hier eine saubere zeitliche Trennung vorzunehmen.

Dieses Modul archiviert zeitgesteuert die Ruflisten (CDR), die Faxe, die Sprachmitteilungen und Gesprächsmitschnitte in einem Windows Share (Netzwerkfreigabe). Nach der erfolgreichen Archivierung werden die Inhalte auf der STARFACE gelöscht.

Reiter "Allgemein"

Die in dem Reiter  aufgeführten Informationen werden in der Dokumentation Logging der Module beschrieben.

Reiter "Grundeinstellungen"

Im Reiter müssen die folgenden Angaben gemacht werden:

TransferartDer Typ der Übertragung (smb oder sftp).
AdresseDie IPv4-Adresse des Zielsystems.
FreigabeDer Name der Netzwerkfreigabe, wie er im Zielsystem hinterlegt ist.
UnterverzeichnisDas Unterverzeichnis auf dem Zielsystem (optional).
BenutzernameDer Benutzername wie er vom Zielserver erwartet wird (z.B. mit user@domain).
PasswortDas Passwort des Freigabebenutzers.
SicherheitDas verwendete Authentifizierungsverfahren des Zielsystems.

Hinweis: Wird die Transferart „sftp“ verwendet, werden das Eingabefeld „Freigabe“ und das Drop-Down-Menü „Sicherheit“ nicht beachtet.

Ein Beispiel für eine Konfiguration könnte folgendermaßen aussehen:

Unter der Überschrift Benachrichtigungen kann optional eine E-Mail-Adresse hinterlegt werden. An diese E-Mail-Adresse werden Informationen über den Speicherplatz auf der STARFACE vor und nach der Archivierung sowie auftretende Fehlermeldungen versendet.

Beispiel für eine E-Mailadresse

Weitere Reiter

Die vier folgenden Reiter

bieten jeweils die gleichen Konfigurationsmöglichkeiten:

Frist in Tagen: In diesem Eingabefeld wird konfiguriert, wie lange die Daten auf der STARFACE verbleiben, bevor sie archiviert werden. Wird die Frist auf den Wert 0 gesetzt, sind immer alle Daten des entsprechenden Bereiches betroffen. Der Maximalwert, der eingetragen werden kann ist 192 Tage.

Für den Beginn und das Ausführungsintervall der Archivierung lassen sich aus den Drop-Down-Menüs jeweils feste Werte auswählen. In dem oben abgebildeten Beispiel werden alle Mitschnitte, die älter sind als 64 Tage, einmal pro Woche um jeweils 02:30 Uhr archiviert. Der Archivierungsprozess startet dabei am 16.04.2020 und würde das nächste Mal, nach einer Woche, am 23.04.2020 starten.

Ein interner Überwachungsprozess der STARFACE verhindert, dass eine STARFACE Archivierung und eine Backuperstellung parallel zueinander gestartet werden. Der zuerst gestartete Prozess läuft zu Ende und der zweite Prozess startet eine Stunde später. Es wird empfohlen hier eine saubere zeitliche Trennung vorzunehmen.

Dieses Modul archiviert zeitgesteuert die Ruflisten (CDR), die Faxe, die Sprachmitteilungen und Gesprächsmitschnitte in einem Windows Share (Netzwerkfreigabe). Nach der erfolgreichen Archivierung werden die Inhalte auf der STARFACE gelöscht.

Reiter "Allgemein"

Die in dem Reiter  aufgeführten Informationen werden in der Dokumentation Logging der Module beschrieben.

Reiter "Grundeinstellungen"

Im Reiter müssen die folgenden Angaben gemacht werden:

TransferartDer Typ der Übertragung (smb oder sftp).
AdresseDie IPv4-Adresse des Zielsystems.
FreigabeDer Name der Netzwerkfreigabe, wie er im Zielsystem hinterlegt ist.
UnterverzeichnisDas Unterverzeichnis auf dem Zielsystem (optional).
BenutzernameDer Benutzername wie er vom Zielserver erwartet wird (z.B. mit user@domain).
PasswortDas Passwort des Freigabebenutzers.
SicherheitDas verwendete Authentifizierungsverfahren des Zielsystems.

Hinweis: Wird die Transferart „sftp“ verwendet, werden das Eingabefeld „Freigabe“ und das Drop-Down-Menü „Sicherheit“ nicht beachtet.

Ein Beispiel für eine Konfiguration könnte folgendermaßen aussehen:

Unter der Überschrift Benachrichtigungen kann optional eine E-Mail-Adresse hinterlegt werden. An diese E-Mail-Adresse werden Informationen über den Speicherplatz auf der STARFACE vor und nach der Archivierung sowie auftretende Fehlermeldungen versendet.

Beispiel für eine E-Mailadresse

Weitere Reiter

Die vier folgenden Reiter

bieten jeweils die gleichen Konfigurationsmöglichkeiten:

Frist in Tagen: In diesem Eingabefeld wird konfiguriert, wie lange die Daten auf der STARFACE verbleiben, bevor sie archiviert werden. Wird die Frist auf den Wert 0 gesetzt, sind immer alle Daten des entsprechenden Bereiches betroffen. Der Maximalwert, der eingetragen werden kann ist 192 Tage.

Für den Beginn und das Ausführungsintervall der Archivierung lassen sich aus den Drop-Down-Menüs jeweils feste Werte auswählen. In dem oben abgebildeten Beispiel werden alle Mitschnitte, die älter sind als 64 Tage, einmal pro Woche um jeweils 02:30 Uhr archiviert. Der Archivierungsprozess startet dabei am 16.04.2020 und würde das nächste Mal, nach einer Woche, am 23.04.2020 starten.

Ein interner Überwachungsprozess der STARFACE verhindert, dass eine STARFACE Archivierung und eine Backuperstellung parallel zueinander gestartet werden. Der zuerst gestartete Prozess läuft zu Ende und der zweite Prozess startet eine Stunde später. Es wird empfohlen hier eine saubere zeitliche Trennung vorzunehmen.

Dieses Modul archiviert zeitgesteuert die Ruflisten (CDR), die Faxe, die Sprachmitteilungen und Gesprächsmitschnitte in einem Windows Share (Netzwerkfreigabe). Nach der erfolgreichen Archivierung werden die Inhalte auf der STARFACE gelöscht.

Reiter "Allgemein"

Die in dem Reiter  aufgeführten Informationen werden in der Dokumentation Logging der Module beschrieben.

Reiter "Grundeinstellungen"

Im Reiter müssen die folgenden Angaben gemacht werden:

TransferartDer Typ der Übertragung (smb oder sftp).
AdresseDie IPv4-Adresse des Zielsystems.
FreigabeDer Name der Netzwerkfreigabe, wie er im Zielsystem hinterlegt ist.
UnterverzeichnisDas Unterverzeichnis auf dem Zielsystem (optional).
BenutzernameDer Benutzername wie er vom Zielserver erwartet wird (z.B. mit user@domain).
PasswortDas Passwort des Freigabebenutzers.
SicherheitDas verwendete Authentifizierungsverfahren des Zielsystems.

Hinweis: Wird die Transferart „sftp“ verwendet, werden das Eingabefeld „Freigabe“ und das Drop-Down-Menü „Sicherheit“ nicht beachtet.

Ein Beispiel für eine Konfiguration könnte folgendermaßen aussehen:

Unter der Überschrift Benachrichtigungen kann optional eine E-Mail-Adresse hinterlegt werden. An diese E-Mail-Adresse werden Informationen über den Speicherplatz auf der STARFACE vor und nach der Archivierung sowie auftretende Fehlermeldungen versendet.

Beispiel für eine E-Mailadresse

Weitere Reiter

Die vier folgenden Reiter

bieten jeweils die gleichen Konfigurationsmöglichkeiten:

Frist in Tagen: In diesem Eingabefeld wird konfiguriert, wie lange die Daten auf der STARFACE verbleiben, bevor sie archiviert werden. Wird die Frist auf den Wert 0 gesetzt, sind immer alle Daten des entsprechenden Bereiches betroffen. Der Maximalwert, der eingetragen werden kann ist 192 Tage.

Für den Beginn und das Ausführungsintervall der Archivierung lassen sich aus den Drop-Down-Menüs jeweils feste Werte auswählen. In dem oben abgebildeten Beispiel werden alle Mitschnitte, die älter sind als 64 Tage, einmal pro Woche um jeweils 02:30 Uhr archiviert. Der Archivierungsprozess startet dabei am 16.04.2020 und würde das nächste Mal, nach einer Woche, am 23.04.2020 starten.

Ein interner Überwachungsprozess der STARFACE verhindert, dass eine STARFACE Archivierung und eine Backuperstellung parallel zueinander gestartet werden. Der zuerst gestartete Prozess läuft zu Ende und der zweite Prozess startet eine Stunde später. Es wird empfohlen hier eine saubere zeitliche Trennung vorzunehmen.

Dieses Modul archiviert zeitgesteuert die Ruflisten (CDR), die Faxe, die Sprachmitteilungen und Gesprächsmitschnitte in einem Windows Share (Netzwerkfreigabe). Nach der erfolgreichen Archivierung werden die Inhalte auf der STARFACE gelöscht.

Reiter "Allgemein"

Die in dem Reiter  aufgeführten Informationen werden in der Dokumentation Logging der Module beschrieben.

Reiter "Grundeinstellungen"

Im Reiter müssen die folgenden Angaben gemacht werden:

TransferartDer Typ der Übertragung (smb oder sftp).
AdresseDie IPv4-Adresse des Zielsystems.
FreigabeDer Name der Netzwerkfreigabe, wie er im Zielsystem hinterlegt ist.
UnterverzeichnisDas Unterverzeichnis auf dem Zielsystem (optional).
BenutzernameDer Benutzername wie er vom Zielserver erwartet wird (z.B. mit user@domain).
PasswortDas Passwort des Freigabebenutzers.
SicherheitDas verwendete Authentifizierungsverfahren des Zielsystems.

Hinweis: Wird die Transferart „sftp“ verwendet, werden das Eingabefeld „Freigabe“ und das Drop-Down-Menü „Sicherheit“ nicht beachtet.

Ein Beispiel für eine Konfiguration könnte folgendermaßen aussehen:

Unter der Überschrift Benachrichtigungen kann optional eine E-Mail-Adresse hinterlegt werden. An diese E-Mail-Adresse werden Informationen über den Speicherplatz auf der STARFACE vor und nach der Archivierung sowie auftretende Fehlermeldungen versendet.

Beispiel für eine E-Mailadresse

Weitere Reiter

Die vier folgenden Reiter

bieten jeweils die gleichen Konfigurationsmöglichkeiten:

Frist in Tagen: In diesem Eingabefeld wird konfiguriert, wie lange die Daten auf der STARFACE verbleiben, bevor sie archiviert werden. Wird die Frist auf den Wert 0 gesetzt, sind immer alle Daten des entsprechenden Bereiches betroffen. Der Maximalwert, der eingetragen werden kann ist 192 Tage.

Für den Beginn und das Ausführungsintervall der Archivierung lassen sich aus den Drop-Down-Menüs jeweils feste Werte auswählen. In dem oben abgebildeten Beispiel werden alle Mitschnitte, die älter sind als 64 Tage, einmal pro Woche um jeweils 02:30 Uhr archiviert. Der Archivierungsprozess startet dabei am 16.04.2020 und würde das nächste Mal, nach einer Woche, am 23.04.2020 starten.

Ein interner Überwachungsprozess der STARFACE verhindert, dass eine STARFACE Archivierung und eine Backuperstellung parallel zueinander gestartet werden. Der zuerst gestartete Prozess läuft zu Ende und der zweite Prozess startet eine Stunde später. Es wird empfohlen hier eine saubere zeitliche Trennung vorzunehmen.

Die Dokumentation für die abgekündigten Versionen der STARFACE finden sich in unserem Archiv:

Link zum Archiv