Child pages
  • Neues Backup konfigurieren
Suche
Weboberfläche der STARFACE
Menüpunkt "Admin"
Menüpunkt "Server"
Reiter "Backup"

Über die Schaltflächen , oder  kann eine neue Backup-Konfiguration erstellt werden. Die erstellte Backupdatei ist vom Typ ".sar". Die Konfiguration erfolgt in 4 Schritten.

1. Schritt

Die konfigurierbaren Punkte im ersten Schritt sind:

1. Schritt der Backup-Konfuration

FeldBeschreibung
NameHier sollte ein möglichst sprechender und eindeutiger Name für die Backupkonfiguration eingetragen werden.
Fehlerbericht anAn die hier zu hinterlegende E-Mailadresse werden im Fehlerfall die Meldungen der Backupkonfiguration geschickt.
Backup-IntervallÜber dieses Drop-Down-Menü wird gesteuert wie oft eine Backup-Konfiguration zeitgesteuert ausgeführt werden soll. Die Auswahl "Manuell" bedeutet dass kein automatischer Start des Backupprozesses stattfindet, sondern dieser immer manuell gestartet werden muss.
Start & Zeit

Hier wird angegeben zu welchem Zeitpunkt der ersten automatische Starts des Backupprozesses erfolgt. Ab dem an dieser Stelle konfigurierten Zeitpunkt rechnet die Zeitangabe bei "Backup-Intervall".

Ein interner Überwachungsprozess der STARFACE verhindert, dass eine STARFACE Archivierung und eine Backuperstellung parallel zueinander gestartet werden. Der zuerst gestartete Prozess läuft zu Ende und der zweite Prozess startet eine Stunde später. Es wird empfohlen hier eine saubere zeitliche Trennung vorzunehmen.

2.Schritt

Im zweiten Schritt wird über die Checkboxen festgelegt, welche Daten der STARFACE ein Teil des Backups sind und damit gesichert werden:

2. Schritt der Backup-Konfuration

Die folgenden Checkboxen stehen zur Verfügung:

CheckboxBeschreibung
StammdatenWichtige Daten wie Benutzer, Gruppen, Telefone, Rufnummernzuordnungen, die History des Chats usw.
CDR und VoicemailsDatensätze der Ruflisten (CDR) und Sprachnachrichten der Voicemails.
AnsagetexteSelbst erstellte Ansagetexte (z.B. für Voicemailboxen)
Hinweis: Sowohl CDR-Daten als auch die Voicemails können beträchtliche Datenmengen enthalten und dadurch die Backupdatei sehr groß werden lassen. Dies sollte bei der Wahl des Speicherorts der Backupdatei beachten werden.

3.Schritt

In diesem dritten Schritt kann nun der Speicherort für die Backupdatei ausgewählt werden. Dabei ist es in diesem Konfigurationsschritt nur möglich eine der möglichen Option auszuwählen. In der Konfiguration des Backupprozesses können später noch weitere Speicherorte parallel hinzugefügt werden.

Auswahl des Speicherortes für das Backup

Die zur Auswahl stehenden Speicherorte sind:

SpeicherortBeschreibung
Festplatte ServerSpeichert die Backupdatei auf der lokalen Festplatte der STARFACE.
Windows ShareSpeichert die Backupdatei auf einer Windows Freigabe
SFTPSpeichert die Backupdatei via Secure FTP auf einem Server
DropboxSpeichert die Backupdatei auf einem Dropbox-Account
USB-SpeicherSpeichert die Backupdatei auf einem an der Appliance angeschlossenen USB-Speicher
An E-Mail-Adressen senden:Versand der Backupdatei per E-Mail

Dabei müssen bei einzelnen Optionen, wie z.B. Windows Share oder Dropbox, über die Schaltfläche noch zusätzlich die Zugangsdaten zu dem jeweiligen System angegeben werden. Wenn als Speicherort "Windows Share" ausgewählt worden ist, müssen die folgenden Zugangsdaten eingetragen werden:

FeldnameBeschreibung
BenutzernameDer Benutzername wie er vom Zielserver erwartet wird (z.B. mit Domain).
PasswortDas Passwort das für den Zugriff auf den Zielserver verwendet wird.
Server Die IP-Adresse des Zielservers.
FreigabeDer Name der Freigabe plus möglicherweise genutzte Unterverzeichnisse. Die Unterverzeichnisse werden mit / angehängt.
SicherheitDieses Drop-Down-Menü konfiguriert das verwendete Authentifizierungsverfahren.
Hinweis: Der Backupvorgang selbst erstellt ein Verzeichnis „starface-backup" mit einem Unterverzeichnis, dessen Name dem Namen des Backupprozesses entspricht.

Wenn als Speicherort "SFTP" ausgewählt worden ist müssen die folgenden Zugangsdaten eingetragen werden:

FeldnameBeschreibung
BenutzernameDer Benutzername wie er vom Zielsystem erwartet wird.
PasswortDas Passwort für den Zugriff auf das Zielsystem.
ServerDie IP-Adresse des Zielsystems (ohne Protokoll- oder Portangabe).
PfadDer absolute Pfad oder . (Punkt) für das aktuelle Verzeichnis.

Ein Beispiel für Zugangsdaten könnte folgendermaßen aussehen:


Wenn als Speicherort "Dropbox" ausgewählt worden ist, muss dem Backupprozess STARFACE Zugriff auf die Dropbox gewährt werden. Der Backupprozess selbst erstellt ein Verzeichnis „starface-backup" mit einem Unterverzeichnis, dessen Name dem Namen des Backupprozesses entspricht.

Hinweis: Das Backup für die Dropbox darf nicht größer sein als 150 MB.

Einstellungen der Dropbox

Die einfachste Konfigurationsmöglichkeit besteht hier über die Schaltfläche . Diese Schaltfläche erlaubt einen direkten Zugriff auf die Dropbox-Seite und nach einer erfolgreichen Anmeldung an selbiger auch die sofortige Erstellung des Bestätigungsschlüssels.

4. Schritt

In diesem letzten Schritt der Konfiguration erhält man eine kurze Übersicht der getroffenen Einstellungen und muss festlegen wie mit der Konfiguration verfahren wird.

Es gibt dabei 3 Möglichkeiten die über die Checkbox ausgewählt werden können:

FeldnameBeschreibung
Backup ausführen und Einstellungen übernehmenDer Backupprozess wird sofort ausgeführt und die erstellte Konfiguration auch gespeichert.
Nur Backup ausführenDer Backupprozess wird sofort ausgeführt, aber die erstellte Konfiguration nicht abgespeichert.
Nur Einstellungen übernehmenDie erstellte Konfiguration wird abgespeichert, aber der Backupprozess wird nicht sofort ausgeführt.
Hinweis: Wird der Backupprozess sofort ausgeführt, kann nach dessen erfolgreichem Durchführung die Backupdatei auch direkt heruntergeladen werden