Child pages
  • Allgemeine Telefoneinstellungen auf der STARFACE konfigurieren
Suche
Weboberfläche der STARFACEMenüpunkt "Admin"Menüpunkt "Telefone"Reiter "Einstellungen"

In diesem Reiter werden die allgemeinen Telefoneinstellungen auf der STARFACE konfiguriert.

Autoprovisionierung neuer Endgeräte

Durch die Schaltfläche  bzw.  kann die Autoprovisionierung der STARFACE ein- bzw. ausgeschaltet werden (siehe auch "Erklärung zu der STARFACE Provisionierung"). Es ist zu beachten, dass hier durchgeführte Änderungen sofort aktiv werden und es keine weiteren Meldungen/Abfragen gibt.

Verwendete Serveradresse: Über dieses Drop-Down-Menü wird zentral gesteuerte, welche IP-Adresse durch die Autoprovisionierung der STARFACE auf den angebundenen Telefonen gesetzt wird, um die Verbindung zwischen Endgerät und STARFACE aufzubauen. Die Auswahlmöglichkeit „Standard" setzt dabei die IP-Adresse die am eth0-Port der STARFACE konfiguriert ist.

Neue Telefone automatisch aktivieren: Durch Deaktivieren dieser Option kann verhindert werden, dass Telefone selbsttätig über die Autoprovisionierung registriert und mit Zugangsdaten versorgt werden. Die Telefone werden dann zwar in der Übersichtsliste als erkannt aufgeführt, sind aber nicht an der STARFACE registriert oder funktionsfähig. Die als inaktiv gekennzeichneten Telefone müssen jeweils einzeln über die entsprechende Checkbox in der Übersichtsliste der konfigurierten Telefone freigeschaltet werden.

Hinweis: Um unbefugte Registrierungen zu vermeiden, ist das Deaktivieren für Telefonanlagen, die über eine öffentliche IP-Adresse erreichbar sind, dringend empfohlen. Aus diesem Grund ist die Option auf STARFACE Cloudinstanzen in der Grundeinstellung deaktiviert.

Softwareaktualisierung der Endgeräte

Firmware automatisch updaten: Standardmäßig beziehen Telefone bei aktivierter Autoprovisionierung automatisch die aktuellste, mit der STARFACE ausgelieferte, Firmware. Dieser Verteilungsprozess kann durch diese Checkbox bei Bedarf deaktiviert werden.

Durch die Schaltfläche  kann die Verteilung der auf der STARFACE hinterlegten Firmwareversion an alle angebundenen Telefone manuell gestartet werden.

Autorisierte MAC-Adressen

MAC-Adressen-Beschränkung: Um die Autoprovisionierung nur für bestimmte Telefone zu nutzen oder eine zusätzliche Sicherheitsmaßnahme aufzubauen kann an dieser Stelle ein MAC-Adressen-Filter aktiviert werden. Damit werden nur noch Registrierungsversuche von Telefonen/Endgeräten mit einer in der Liste eingetragenen MAC-Adresse von der STARFACE beachtet.

Wenn die Beschränkung der MAC-Adressen vorübergehend aufgehoben werden soll, kann die Checkbox deaktiviert werden, ohne dass die bereits vorhandenen Einträge verloren gehen.

Hinweis: Wenn die MAC-Adressen-Beschränkung nachträglich aktiviert wird, werden alle bereits an der STARFACE registrierten Telefone weiterhin funktionieren, auch wenn ihre MAC-Adressen nicht in der Liste eingetragen sind.