Page tree
Suche
 Version - 6.7.1.20 / 6.7.1.23

Weboberfläche der STARFACE

Menüpunkt "Admin"

Menüpunkt "Leitungen"

Reiter "Allgemein"


In diesem Reiter können die allgemeinen Einstellungen für die Leitungen auf der STARFACE konfiguriert werden. Die folgenden Konfigurationspunkte:

  • Exit-Code
  • Landesvorwahl
  • Ortsvorwahl
  • Abwurfplatz

gelten für alle angelegten Leitungen auf der gesamten STARFACE. Es können aber auch für einzelne Leitungen davon abweichenden Konfigurationen vorgenommen werden.

Durch die Auswahl des Standard-Länderprofil im Drop-Down-Menü „Land“ werden die folgenden Felder automatisch befüllt:

  • Exit-Code / Verkehrsausscheidungsziffer
  • Landesvorwahl

Das Eingabefeld „Ortsvorwahl“ muss immer manuell ausgefüllt werden. Zusätzlich werden durch die vorgenommene Länderauswahl länderspezifische Notrufnummern gesperrt, so dass sie nicht mehr Benutzern, Module usw. vergeben werden können. Eine Übersicht der jeweiligen gesperrten Notrufnummern findet sich unter Übersicht der länderspezifischen Notrufnummern.

Hinweis: In einigen Länderprofilen besteht die Möglichkeit zwischen verschiedenen Exit-Codes / Fernverkehrsausscheidungsziffer auszuwählen.

Die in dem Drop-Down-Feld „Amtsholung“ auswählbare Ziffer kann zur Unterscheidung von internen und externen Nummern genutzt werden. Die Ziffer muss später bei externen Wahlvorgängen immer zusätzlich mit eingegeben werden. Aus technischer Sicht gibt es im Bereich der Telefonie keinen Mehrwert auf diesem Wege zwischen internen und externen Rufen zu unterscheiden.

Ist die Checkbox „Rufnummern-Normierung“ aktiv, wird bei allen ausgehenden Rufen die Rufnummer auf das internationale Format ergänzt (z.B. 0049721556677). Dies stellt sicher, dass der jeweilige Provider mit der Rufnummer korrekt umgehen kann. Die Normierung betrifft alle konfigurierten Leitungen und alle Leitungsarten.

Hinweis: Die Rufnummernnormierung sollte nur in Sonderfällen deaktiviert werden, z.B. wenn die Systematik des jeweiligen Landes keine Nummern im internationalen Format vorsieht.

Internen Rufnummernraum konfigurieren

Der interne Rufnummernbereich gibt an welche internen Nummern auf der STARFACE für Benutzer, Gruppen, Konferenzräume und Modulkonfigurationen zur Verfügung stehen. Dieser Nummernbereich kann in Format und Ausdehnung frei gewählt werden. So können ganze Rufnummernblöcke angebenen werden (z.B. 10 bis 50) oder es können einzelne interne Nummern konfiguriert werden. Wird der interne Rufnummernbereich zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal verändert, bleiben die bereits gemachten Rufnummernzuordnungen dabei erhalten.

Hinweis: Es darf keine einstelligen internen Rufnummern geben (z.B. 1 bis 9 oder 01 bis 09).

Zusätzlich kann ein Abwurfplatz konfiguriert werden, an den alle Rufe weitergeleitet werden die nicht korrekt behandelt werden können. Beispielsweise werden die folgenden Rufe auf den Abwurfplatz weitergeleitet:

  • Rufe auf eine interne Nummer die keinem Benutzer usw. zugewiesen ist
  • Rufe auf eine externe Nummer die keinem Benutzer usw. zugewiesen ist
  • Rufe auf einen Benutzer der auf keinem Telefon angemeldet ist

 Version - 6.6.0.X

Weboberfläche der STARFACE

Menüpunkt "Admin"

Menüpunkt "Leitungen"

Reiter "Allgemein"


In diesem Reiter können die allgemeinen Einstellungen für die Leitungen auf der STARFACE konfiguriert werden. Die folgenden Konfigurationspunkte:

  • Exit-Code
  • Landesvorwahl
  • Ortsvorwahl
  • Abwurfplatz

gelten für alle angelegten Leitungen auf der gesamten STARFACE. Es können aber auch für einzelne Leitungen davon abweichenden Konfigurationen vorgenommen werden.

Durch die Auswahl des Standard-Länderprofil im Drop-Down-Menü „Land“ werden die folgenden Felder automatisch befüllt:

  • Exit-Code / Verkehrsausscheidungsziffer
  • Landesvorwahl

Das Eingabefeld „Ortsvorwahl“ muss immer manuell ausgefüllt werden. Zusätzlich werden durch die vorgenommene Länderauswahl länderspezifische Notrufnummern gesperrt, so dass sie nicht mehr Benutzern, Module usw. vergeben werden können. Eine Übersicht der jeweiligen gesperrten Notrufnummern findet sich unter Übersicht der länderspezifischen Notrufnummern.

Hinweis: In einigen Länderprofilen besteht die Möglichkeit zwischen verschiedenen Exit-Codes / Fernverkehrsausscheidungsziffer auszuwählen.

Die in dem Drop-Down-Feld „Amtsholung“ auswählbare Ziffer kann zur Unterscheidung von internen und externen Nummern genutzt werden. Die Ziffer muss später bei externen Wahlvorgängen immer zusätzlich mit eingegeben werden. Aus technischer Sicht gibt es im Bereich der Telefonie keinen Mehrwert auf diesem Wege zwischen internen und externen Rufen zu unterscheiden.

Ist die Checkbox „Rufnummern-Normierung“ aktiv, wird bei allen ausgehenden Rufen die Rufnummer auf das internationale Format ergänzt (z.B. 0049721556677). Dies stellt sicher, dass der jeweilige Provider mit der Rufnummer korrekt umgehen kann. Die Normierung betrifft alle konfigurierten Leitungen und alle Leitungsarten.

Hinweis: Die Rufnummernnormierung sollte nur in Sonderfällen deaktiviert werden, z.B. wenn die Systematik des jeweiligen Landes keine Nummern im internationalen Format vorsieht.

Internen Rufnummernraum konfigurieren

Der interne Rufnummernbereich gibt an welche internen Nummern auf der STARFACE für Benutzer, Gruppen, Konferenzräume und Modulkonfigurationen zur Verfügung stehen. Dieser Nummernbereich kann in Format und Ausdehnung frei gewählt werden. So können ganze Rufnummernblöcke angebenen werden (z.B. 10 bis 50) oder es können einzelne interne Nummern konfiguriert werden. Wird der interne Rufnummernbereich zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal verändert, bleiben die bereits gemachten Rufnummernzuordnungen dabei erhalten.

Hinweis: Es darf keine einstelligen internen Rufnummern geben (z.B. 1 bis 9 oder 01 bis 09).

Zusätzlich kann ein Abwurfplatz konfiguriert werden, an den alle Rufe weitergeleitet werden die nicht korrekt behandelt werden können. Beispielsweise werden die folgenden Rufe auf den Abwurfplatz weitergeleitet:

  • Rufe auf eine interne Nummer die keinem Benutzer usw. zugewiesen ist
  • Rufe auf eine externe Nummer die keinem Benutzer usw. zugewiesen ist
  • Rufe auf einen Benutzer der auf keinem Telefon angemeldet ist

 Version - 6.5.1.X

Weboberfläche der STARFACE

Menüpunkt "Admin"

Menüpunkt "Leitungen"

Reiter "Allgemein"


In diesem Reiter können die allgemeinen Einstellungen für die Leitungen auf der STARFACE konfiguriert werden. Die folgenden Konfigurationspunkte:

  • Exit-Code
  • Landesvorwahl
  • Ortsvorwahl
  • Abwurfplatz

gelten für alle angelegten Leitungen auf der gesamten STARFACE. Es können aber auch für einzelne Leitungen davon abweichenden Konfigurationen vorgenommen werden.

Durch die Auswahl des Standard-Länderprofil im Drop-Down-Menü „Land“ werden die folgenden Felder automatisch befüllt:

  • Exit-Code / Verkehrsausscheidungsziffer
  • Landesvorwahl

Das Eingabefeld „Ortsvorwahl“ muss immer manuell ausgefüllt werden. Zusätzlich werden durch die vorgenommene Länderauswahl länderspezifische Notrufnummern gesperrt, so dass sie nicht mehr Benutzern, Module usw. vergeben werden können. Eine Übersicht der jeweiligen gesperrten Notrufnummern findet sich unter Übersicht der länderspezifischen Notrufnummern.

Hinweis: In einigen Länderprofilen besteht die Möglichkeit zwischen verschiedenen Exit-Codes / Fernverkehrsausscheidungsziffer auszuwählen.

Die in dem Drop-Down-Feld „Amtsholung“ auswählbare Ziffer kann zur Unterscheidung von internen und externen Nummern genutzt werden. Die Ziffer muss später bei externen Wahlvorgängen immer zusätzlich mit eingegeben werden. Aus technischer Sicht gibt es im Bereich der Telefonie keinen Mehrwert auf diesem Wege zwischen internen und externen Rufen zu unterscheiden.

Ist die Checkbox „Rufnummern-Normierung“ aktiv, wird bei allen ausgehenden Rufen die Rufnummer auf das internationale Format ergänzt (z.B. 0049721556677). Dies stellt sicher, dass der jeweilige Provider mit der Rufnummer korrekt umgehen kann. Die Normierung betrifft alle konfigurierten Leitungen und alle Leitungsarten.

Hinweis: Die Rufnummernnormierung sollte nur in Sonderfällen deaktiviert werden, z.B. wenn die Systematik des jeweiligen Landes keine Nummern im internationalen Format vorsieht.

Internen Rufnummernraum konfigurieren

Der interne Rufnummernbereich gibt an welche internen Nummern auf der STARFACE für Benutzer, Gruppen, Konferenzräume und Modulkonfigurationen zur Verfügung stehen. Dieser Nummernbereich kann in Format und Ausdehnung frei gewählt werden. So können ganze Rufnummernblöcke angebenen werden (z.B. 10 bis 50) oder es können einzelne interne Nummern konfiguriert werden. Wird der interne Rufnummernbereich zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal verändert, bleiben die bereits gemachten Rufnummernzuordnungen dabei erhalten.

Hinweis: Es darf keine einstelligen internen Rufnummern geben (z.B. 1 bis 9 oder 01 bis 09).

Zusätzlich kann ein Abwurfplatz konfiguriert werden, an den alle Rufe weitergeleitet werden die nicht korrekt behandelt werden können. Beispielsweise werden die folgenden Rufe auf den Abwurfplatz weitergeleitet:

  • Rufe auf eine interne Nummer die keinem Benutzer usw. zugewiesen ist
  • Rufe auf eine externe Nummer die keinem Benutzer usw. zugewiesen ist
  • Rufe auf einen Benutzer der auf keinem Telefon angemeldet ist

 Version - 6.4.3.X

Weboberfläche der STARFACE

Menüpunkt "Admin"

Menüpunkt "Leitungen"

Reiter "Allgemein"


In diesem Reiter können die allgemeinen Einstellungen für die Leitungen auf der STARFACE konfiguriert werden. Die folgenden Konfigurationspunkte:

  • Exit-Code
  • Landesvorwahl
  • Ortsvorwahl
  • Abwurfplatz

gelten für alle angelegten Leitungen auf der gesamten STARFACE. Es können aber auch für einzelne Leitungen davon abweichenden Konfigurationen vorgenommen werden.

Durch die Auswahl des Standard-Länderprofil im Drop-Down-Menü „Land“ werden die folgenden Felder automatisch befüllt:

  • Exit-Code / Verkehrsausscheidungsziffer
  • Landesvorwahl

Das Eingabefeld „Ortsvorwahl“ muss immer manuell ausgefüllt werden. Zusätzlich werden durch die vorgenommene Länderauswahl länderspezifische Notrufnummern gesperrt, so dass sie nicht mehr Benutzern, Module usw. vergeben werden können. Eine Übersicht der jeweiligen gesperrten Notrufnummern findet sich unter Übersicht der länderspezifischen Notrufnummern.

Hinweis: In einigen Länderprofilen besteht die Möglichkeit zwischen verschiedenen Exit-Codes / Fernverkehrsausscheidungsziffer auszuwählen.

Die in dem Drop-Down-Feld „Amtsholung“ auswählbare Ziffer kann zur Unterscheidung von internen und externen Nummern genutzt werden. Die Ziffer muss später bei externen Wahlvorgängen immer zusätzlich mit eingegeben werden. Aus technischer Sicht gibt es im Bereich der Telefonie keinen Mehrwert auf diesem Wege zwischen internen und externen Rufen zu unterscheiden.

Ist die Checkbox „Rufnummern-Normierung“ aktiv, wird bei allen ausgehenden Rufen die Rufnummer auf das internationale Format ergänzt (z.B. 0049721556677). Dies stellt sicher, dass der jeweilige Provider mit der Rufnummer korrekt umgehen kann. Die Normierung betrifft alle konfigurierten Leitungen und alle Leitungsarten.

Hinweis: Die Rufnummernnormierung sollte nur in Sonderfällen deaktiviert werden, z.B. wenn die Systematik des jeweiligen Landes keine Nummern im internationalen Format vorsieht.

Internen Rufnummernraum konfigurieren

Der interne Rufnummernbereich gibt an welche internen Nummern auf der STARFACE für Benutzer, Gruppen, Konferenzräume und Modulkonfigurationen zur Verfügung stehen. Dieser Nummernbereich kann in Format und Ausdehnung frei gewählt werden. So können ganze Rufnummernblöcke angebenen werden (z.B. 10 bis 50) oder es können einzelne interne Nummern konfiguriert werden. Wird der interne Rufnummernbereich zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal verändert, bleiben die bereits gemachten Rufnummernzuordnungen dabei erhalten.

Hinweis: Es darf keine einstelligen internen Rufnummern geben (z.B. 1 bis 9 oder 01 bis 09).

Zusätzlich kann ein Abwurfplatz konfiguriert werden, an den alle Rufe weitergeleitet werden die nicht korrekt behandelt werden können. Beispielsweise werden die folgenden Rufe auf den Abwurfplatz weitergeleitet:

  • Rufe auf eine interne Nummer die keinem Benutzer usw. zugewiesen ist
  • Rufe auf eine externe Nummer die keinem Benutzer usw. zugewiesen ist
  • Rufe auf einen Benutzer der auf keinem Telefon angemeldet ist

 Version - 6.3.0.X

Weboberfläche der STARFACE

Menüpunkt "Admin"

Menüpunkt "Leitungen"

Reiter "Allgemein"


In diesem Reiter können die allgemeinen Einstellungen für die Leitungen auf der STARFACE konfiguriert werden.

Die einzelnen Konfigurationsmöglichkeiten sind:

Landesvorwahl: In diesem Eingabefeld wird die internationale Vorwahl des Landes in dem die STARFACE betrieben wird konfiguriert. Die Eingabe erfolgt im Format 00XX, also z.B. 0049 für Deutschland oder 0043 für Österreich.

Ortsvorwahl: In diesem Eingabefeld wird die Ortsvorwahl des Ortsnetzes in dem die STARFACE betrieben wird konfiguriert.

Hinweis: Die Ortsvorwahl wird ohne führende Ziffer (Verkehrsausscheidungsziffer), also z.B. in Deutschland, Österreich und der Schweiz ohne die 0 angegeben

Amtsholung: Zur Unterscheidung von internen und externen Nummern kann eine Ziffer aus dem Drop-Down-Menü ausgewählt werden, die später beim externen Wählen eingegeben werden muss. Aus technischer Sicht gibt es im Bereich der Telefonie keinen Mehrwert mehr auf diesem Wege zwischen internen und externen Rufen zu unterscheiden.

Abwurfplatz: An die hier definierte Nummer werden alle Rufe weitergeleitet, die aus verschiedenen Gründen nicht korrekt behandelt werden können. Beispielsweise werden die folgenden Rufe auf den Abwurfplatz weitergeleitet:

  • Rufe auf eine interne Nummer die keinem Benutzer usw. zugewiesen ist
  • Rufe auf eine externe Nummer die keinem Benutzer usw. zugewiesen ist
  • Rufe auf einen Benutzer der auf keinem Telefon angemeldet ist

Die folgenden Konfigurationspunkte:

  • Landesvorwahl
  • Ortsvorwahl
  • Land
  • Abwurfplatz

gelten für alle angelegten Leitungen auf der gesamten STARFACE. Es können aber auch für einzelne Leitungen davon abweichenden Konfigurationen vorgenommen werden.

Internen Rufnummernraum konfigurieren

Unter dieser Überschrift wird der interne Nummernraum konfiguriert.

Interne Rufnummern: Der interne Rufnummernbereich gibt an welche internen Nummern auf der STARFACE für Benutzer, Gruppen, Konferenzräume und Modulkonfigurationen zur Verfügung stehen. Dieser Nummernbereich kann in Format und Ausdehnung frei gewählt werden (z.B. 10 bis 999 oder 500 bis 520).

Hinweis: Es darf keine einstelligen internen Rufnummern geben.

Wird der interne Rufnummernbereich zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal verändert, bleiben die bereits gemachten Rufnummernzuordnungen dabei erhalten.

 Version - 6.2.0.X

Weboberfläche der STARFACE

Menüpunkt "Admin"

Menüpunkt "Leitungen"

Reiter "Allgemein"


In diesem Reiter können die allgemeinen Einstellungen für die Leitungen auf der STARFACE konfiguriert werden.

Die einzelnen Konfigurationsmöglichkeiten sind:

Landesvorwahl: In diesem Eingabefeld wird die internationale Vorwahl des Landes in dem die STARFACE betrieben wird konfiguriert. Die Eingabe erfolgt im Format 00XX, also z.B. 0049 für Deutschland oder 0043 für Österreich.

Ortsvorwahl: In diesem Eingabefeld wird die Ortsvorwahl des Ortsnetzes in dem die STARFACE betrieben wird konfiguriert.

Hinweis: Die Ortsvorwahl wird ohne führende Ziffer (Verkehrsausscheidungsziffer), also z.B. in Deutschland, Österreich und der Schweiz ohne die 0 angegeben

Amtsholung: Zur Unterscheidung von internen und externen Nummern kann eine Ziffer aus dem Drop-Down-Menü ausgewählt werden, die später beim externen Wählen eingegeben werden muss. Aus technischer Sicht gibt es im Bereich der Telefonie keinen Mehrwert mehr auf diesem Wege zwischen internen und externen Rufen zu unterscheiden.

Abwurfplatz: An die hier definierte Nummer werden alle Rufe weitergeleitet, die aus verschiedenen Gründen nicht korrekt behandelt werden können. Beispielsweise werden die folgenden Rufe auf den Abwurfplatz weitergeleitet:

  • Rufe auf eine interne Nummer die keinem Benutzer usw. zugewiesen ist
  • Rufe auf eine externe Nummer die keinem Benutzer usw. zugewiesen ist
  • Rufe auf einen Benutzer der auf keinem Telefon angemeldet ist

Die folgenden Konfigurationspunkte:

  • Landesvorwahl
  • Ortsvorwahl
  • Land
  • Abwurfplatz

gelten für alle angelegten Leitungen auf der gesamten STARFACE. Es können aber auch für einzelne Leitungen davon abweichenden Konfigurationen vorgenommen werden.

Internen Rufnummernraum konfigurieren

Unter dieser Überschrift wird der interne Nummernraum konfiguriert.

Interne Rufnummern: Der interne Rufnummernbereich gibt an welche internen Nummern auf der STARFACE für Benutzer, Gruppen, Konferenzräume und Modulkonfigurationen zur Verfügung stehen. Dieser Nummernbereich kann in Format und Ausdehnung frei gewählt werden (z.B. 10 bis 999 oder 500 bis 520).

Hinweis: Es darf keine einstelligen internen Rufnummern geben.

Wird der interne Rufnummernbereich zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal verändert, bleiben die bereits gemachten Rufnummernzuordnungen dabei erhalten.

 Version - 6.1.X.X

Weboberfläche der STARFACE

Menüpunkt "Admin"

Menüpunkt "Leitungen"

Reiter "Allgemein"


In diesem Reiter können die allgemeinen Einstellungen für die Leitungen auf der STARFACE konfiguriert werden.

Die einzelnen Konfigurationsmöglichkeiten sind:

Landesvorwahl: In diesem Eingabefeld wird die internationale Vorwahl des Landes in dem die STARFACE betrieben wird konfiguriert. Die Eingabe erfolgt im Format 00XX, also z.B. 0049 für Deutschland oder 0043 für Österreich.

Ortsvorwahl: In diesem Eingabefeld wird die Ortsvorwahl des Ortsnetzes in dem die STARFACE betrieben wird konfiguriert.

Hinweis: Die Ortsvorwahl wird ohne führende Ziffer (Verkehrsausscheidungsziffer), also z.B. in Deutschland, Österreich und der Schweiz ohne die 0 angegeben

Amtsholung: Zur Unterscheidung von internen und externen Nummern kann eine Ziffer aus dem Drop-Down-Menü ausgewählt werden, die später beim externen Wählen eingegeben werden muss. Aus technischer Sicht gibt es im Bereich der Telefonie keinen Mehrwert mehr auf diesem Wege zwischen internen und externen Rufen zu unterscheiden.

Abwurfplatz: An die hier definierte Nummer werden alle Rufe weitergeleitet, die aus verschiedenen Gründen nicht korrekt behandelt werden können. Beispielsweise werden die folgenden Rufe auf den Abwurfplatz weitergeleitet:

  • Rufe auf eine interne Nummer die keinem Benutzer usw. zugewiesen ist
  • Rufe auf eine externe Nummer die keinem Benutzer usw. zugewiesen ist
  • Rufe auf einen Benutzer der auf keinem Telefon angemeldet ist

Die folgenden Konfigurationspunkte:

  • Landesvorwahl
  • Ortsvorwahl
  • Land
  • Abwurfplatz

gelten für alle angelegten Leitungen auf der gesamten STARFACE. Es können aber auch für einzelne Leitungen davon abweichenden Konfigurationen vorgenommen werden.

Internen Rufnummernraum konfigurieren

Unter dieser Überschrift wird der interne Nummernraum konfiguriert.

Interne Rufnummern: Der interne Rufnummernbereich gibt an welche internen Nummern auf der STARFACE für Benutzer, Gruppen, Konferenzräume und Modulkonfigurationen zur Verfügung stehen. Dieser Nummernbereich kann in Format und Ausdehnung frei gewählt werden (z.B. 10 bis 999 oder 500 bis 520).

Hinweis: Es darf keine einstelligen internen Rufnummern geben.

Wird der interne Rufnummernbereich zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal verändert, bleiben die bereits gemachten Rufnummernzuordnungen dabei erhalten.