Das Netzwerk, in dem sich die STARFACE befindet bzw. dessen Sicherheitseinstellungen, muss die folgende Portnutzung der STARFACE berücksichtigen, wenn die zugrunde liegenden Funktionen genutzt werden sollen. Dies gilt insbesondere bei der Nutzung von Port-Forwarding, den Einstellungen einer Firewall oder der Nutzung von NAT.

Die Verantwortung für die Absicherung des Netzwerkes obliegt grundsätzlich dem Partner bzw. dem Netzwerkadministrator. Dieser muss entscheiden, welche der folgenden Ports, URLs und IP-Adressen für die individuelle Konfiguration freigegeben werden bzw. erreichbar sein müssen. Es können keine individuellen Empfehlungen zur Absicherung eines Netzwerkes ausgesprochen werden. Eine grundsätzliche Empfehlung ist jedoch, wann immer möglich, für den Zugriff auf die STARFACE bzw. das Netzwerk ein VPN zur zusätzlichen Absicherung einzurichten.

Sollte es zu Problemen mit der Sprachqualität kommen, gibt es dafür einen eigenen Fehlerleitfaden (siehe auch Fehlerleitfaden - Echo bzw. schlechte Qualität bei aktiven Gesprächen).


Port

Protokoll

Beschreibung

53UDP und TCPDNS

80

TCP

Zugriff auf die Weboberfläche der STARFACE via http

80

TCP

Zugriff auf das Adressbuch in der STARFACE App für Windows oder macOS

123

UDP

Setzen/Abgleichen der Systemzeit über einen externen NTP-Server

443

TCP

Zugriff auf die Weboberfläche der STARFACE via https

443

TCP

Zugriff auf grundlegende Funktionen in den STARFACE Desktop Apps und in den STARFACE Mobile Apps. Wird der Standardport im Webserver geändert müssen auch die Firewallfreigaben angepasst werden.

1902

UDP

Benutzerauthentifizierung über Active Directory

3090

TCP und UDP

Aufbau und Nutzung des Anlagenverbunds

5060

UDP

Nutzung durch SIP (z.B. Gesprächsaufbau)

5060TCPNutzung durch SIP (z.B. Gesprächsaufbau)

5061

TCP

TLS-Verschlüsselung in den STARFACE Desktop Apps und bei verschlüsselten Verbindungen zu einigen SIP-Providern

5222

TCP

Anmeldung der STARFACE Desktop Apps und der STARFACE Mobile Apps am XMPP-Server der STARFACE

10.000 bis 20.000

UDP

eingehende RTP-Audiodaten

1.025 bis 65.535

UDP

ausgehende RTP-Audiodaten

50080

TCP

Autoprovisioning (alle 3 Arten) und Telefonmenüs (unverschlüsselt)

50081

TCP

Autoprovisioning (alle 3 Arten) für Openstage und Snom (mit TLS)

Die Nutzung von TLS 1.0 und TLS 1.1 ist für die folgenden Ports nicht möglich, alle höheren Versionen von TLS werden unterstützt:

Zugriffe auf Serveradressen

Die folgenden Serveradressen müssen von der STARFACE aus erreichbar sein:

Adresse

Port

Protokoll

Beschreibung

license.starface.de

80

HTTP

Zugriff auf den Lizenzserver der STARFACE betreffend Abgleich der Lizenzen

license.starface.de

443

HTTPS

Zugriff auf den Lizenzserver der STARFACE betreffend Abgleich der Lizenzen

license.starface.de8383HTTPSZugriff auf den Lizenzserver der STARFACE betreffend Abgleich der Lizenzen

update.starface.de

80

HTTP

Zugriff auf Updates der STARFACE

update.starface.de

443

HTTPS

Zugriff auf Updates der STARFACE

starface-cdn.de

80

HTTP

Zugriff auf Updates der STARFACE

starface-cdn.de

443

HTTPS

Zugriff auf Updates der STARFACE

www.starface-cdn.de

80

HTTP

Zugriff auf Updates der STARFACE

www.starface-cdn.de

443

HTTPS

Zugriff auf Updates der STARFACE

siptrunk.de

443

HTTPS

Zugriff auf das Providerportal


Zugriff für die STARFACE Mobile Clients

Der folgende DNS Eintrag muss via Port 443 für die STARFACE und die Mobile Clients erreichbar sein, damit die Funktionalität der STARFACE Mobile Clients gewährleistet ist:

Zugriff auf STARFACE Connect

Die folgende Subdomain muss von der STARFACE aus erreichbar sein, wenn eine STARFACE Connect Leitung genutzt werden soll:

cluster.starface-connect.com

Sollte dies nicht möglich sein, können auch die folgenden IP-Adressen in der Firewall eingetragen werden:

Hinweis: Es wird von der Eintragung einzelner IP-Adressen in der Firewall abgeraten, da die genutzten IP-Adressen immer wieder erweitert und/oder verändert werden können.

Zugriff auf STARFACE NEON

Die Systemvorrausetzungen für den Zugriff auf STARFACE NEON sind in einem anderen Teil der Dokumentation aufgeführt (Link zur Dokumentation von STARFACE NEON).

Telefone des Herstellers Yealink an der STARFACE Cloud

Sollen Telefone des Herstellers Yealink an eine STARFACE Cloud angebunden werden über das Partnerportal der Firma Starface (siehe auch Erklärung zu der STARFACE Provisionierung), müssen die Yealink Telefone die folgenden Hosts erreichen können

Dabei müssen die folgenden Ports freigegeben sein für die oben aufgeführten Hosts: