Page tree

Suche

You are viewing an old version of this page. View the current version.

Compare with Current View Page History

« Previous Version 4 Next »

1) Allgemeine Technische Voraussetzungen

Damit die Anbindung der STARFACE an Microsoft Teams durchgeführt werden kann, müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Es wird die Version 6.7.3.11 oder höher der STARFACE genutzt.
  2. Für jeden Benutzer, der die Integration nutzen soll, ist eine Lizenz vom Typ "UCC-Client Premium" auf der STARFACE eingespielt.
  3. Für jeden Benutzer, der die Integration nutzen soll, ist eine Lizenz vom Typ "MS Teams Integration" auf der STARFACE eingespielt.
  4. Chrome wird mit der version 90.0.4430.72 oder höher genutzt
  5. Die STARFACE und die genutzten Endgeräte haben unbeschränkten Zugriff via TCP (Port 443) auf die folgenden DNS Dienste:
    • login.microsoftonline.com
    • service-cloud-connector.fluxpunkt.de
    • omni-client.fluxpunkt.de

Hinweis: Es darf beim Zugriff auf die 3 DNS Dienste kein HTTPS-Proxy eingesetzt werden.

2) Support

In den folgenden Bereichen kann Sie der STARFACE Support während der Einrichtung der Teams Integration unterstützen:

  • Einrichtung / Lizenzierung des STARFACE Teams Integration Moduls
  • Anlagenseitige Konfiguration der Verbindung zwischen STARFACE und dem SBC

Zu folgenden Komponenten können wir Ihnen keinen Support anbieten:

  • Patton SBC und dessen Konfiguration
  • Microsoft Teams und dessen Konfiguration

3) Lizenzen einspielen

Für jeden Benutzer, der die Integration nutzen soll, muss eine Lizenz vom Typ "MS Teams Integration" und eine Lizenz vom Typ "UCC-Client Premium" auf der STARFACE vorhanden sein. Darum sollten immer zuerst die notwendigen Lizenzen eingespielt werden (siehe Neue Lizenzen in die STARFACE einspielen).

4) Berechtigungen für die Benutzer

Jeder Benutzer, der die Integration nutzen soll, muss das Recht "App Premium-Funktionen" und das Recht "Integration mit Microsoft Teams" zugewiesen bekommen (siehe Rechte eines Benutzer konfigurieren).

5) Modulkonfiguration erstellen

Nachdem das Modul "XXXX" (LINK ZUM DOWNLOAD) eingespielt worden ist (siehe Import von neuen Modulen), kann eine neue Modulkonfiguration erstellt werden (siehe Neue Konfiguration für ein Modul erstellen).

Hinweis: Es darf immer nur eine Modulkonfiguration vom Typ XXXX auf der STARFACE geben.

Die in dem Reiter aufgeführten Informationen, werden in der Dokumentation Logging der Module beschrieben. In dem Reiter "Grundeinstellungen" müssen die folgenden Konfigurationen vorgenommen werden:

Name der Anlage: In diesem Eingabefeld muss der eindeutige Hostname der STARFACE eingetragen werden.

Schlüssel zur Anlage: In diesem Feld wird der aktuelle Schlüssel der STARFACE für die Integration angezeigt. Aus Sicherheitsgründen kann der Schlüssel nicht manuell eingetragen werden, sondern nur über die Schaltfläche "Neuen Schlüssel eintragen" automatisch neu generiert werden.

Nachdem die Konfiguration gespeichert wurde, kann die Schlüsseldatei heruntergeladen werden.

10) Telefonkonten anlegen

Auf der STARFACE muss zuerst für jeden Benutzer, der die Integration für Teams nutzen soll, ein Telefonkonto vom Typ "Standard SIP" angelegt werden (siehe auch Detaildaten eines Telefons/Endgeräts). Es wird empfohlen den Gerätenamen des Telefonkontos so zu wählen, dass er einfach dem entsprechenden Benutzer zugeordnet werden kann. Zum Beispiel könnte für den Benutzer "Max Mustermann" der Gerätename "max.mustermann" verwendet werden.

Nachdem die Telefonkonten konfiguriert worden sind, müssen sie dem jeweiligen Benutzer auf der STARFACE zugeordnet werden (siehe auch Telefone für einen Benutzer konfigurieren). Die Gerätenamen und die zugehörigen Passwörter, sowie deren Zuordnung zu einem Benutzer sollten unbedingt zentral dokumentiert werden, da sie im späteren Konfigurationslauf noch gebraucht werden.

BenutzerE-Mailadresseinterne Telefonnummerexterne TelefonnummerGerätename auf der STARFACEPasswort des Telefonkontos
Max Mustermannmax.mustermann@musterfirma.de100049 12 12345 10max.mustermann

kebp3o55InJ\pXGR

Tom Testertom.tester@musterfirma.de200049 12 12345 20tom.testerd73vgd6%2t25fv3

11) Konfiguration des Microsoft Phone System

Für die Konfiguration des Microsoft Phone System und der Anbindung von Kunden-SBCs ist die Microsoft Dokumentation zum Direct Routing zu beachten:

Link zur Dokumentation von Microsoft

12) Konfiguration des Patton


  • No labels